rosen muffins

Montag, 15. Februar 2016

Heute habe ich mich einmal wieder in die Küche begeben und meine neuen Muffin Förmchen ausprobiert, welche die herkömmlichen Muffins in kleine, niedliche Röschen verwandelt.



Die Form selbst gibt es aktuell übrigens bei Lidl, die im Zuge des bereits vergangenen Valentinstags kurzzeitig den Weg in das Sortiment gefunden hat.
Hierbei handelt es sich um eine reguläre Silikonform, die qualitativ allerdings wirklich gut ist.
Meine Muffins klebten ohne einfetten der Innenseiten oder kaltem auswaschen nicht in der Form fest und lösten sich von selbst.
Diese Form gibt es übrigens noch in groß als Kuchenform. Diese durfte ebenfalls bei mir einziehen. Sobald ich damit einen Kuchen gebacken habe, zeige ich ihn Euch ebenfalls gern (:
 
 
Diese Menge an Teig reicht für 12 Muffins aus.
 




 
1. Mehl, Zucker, Backpulver, Natron, Öl, Eier, 4 Tropfen Zitronenaroma, 7 Tropfen rote Lebensmittelfarbe und 50 ml Wasser in eine Schüssel geben und mit einem Handrührgerät ordentlich durchmischen.
Wenn Ihr möchtet könnt Ihr, wie in meinem Fall, noch Schokostückchen hinzufügen.
2. Einen halben Apfel, je nach belieben, würfeln und mit einem Schaumlöffel dem Teig unterheben.
3. Jeweils einen Esslöffel voll des Teiges in die Förmchen füllen und für ca 30 Minuten bei 190 C° Ober/Unterhitze backen.
Je nach Ofenart kann die Backzeit etwas variieren; deshalb nach 25 Minuten das erste Mal mit einem Schaschlik Spieß in einen der Muffins stechen und überprüfen, ob die Muffins bereits fertig durchgebacken sind.
4. Die Muffins stürzen, nachdem sie 5 Minuten abkühlen durften.
5. Den Vanillezucker mit 3 Tropfen roter Lebensmittelfarbe in eine Schüssel geben und unter ständigem rühren warmes Wasser hinzufügen, sodass ein dickflüssiger, pinker Zuckerguss entsteht.
6. Nun entweder mit einem Teelöffel oder einer Spritztülle die Struktur der Rose herausarbeiten.
 

Wie gefallen Euch die Muffins?


Kommentare:

  1. Die Silikonform ist ja goldig*__* Da muss ich wohl zu Lidl^^
    Das Rezept sieht auch sehr lecker aus ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall, es lohnt sich echt.
      Für den kleinen Preis, den die Formen kosten, bekommt man definitiv Qualität. Wann immer es solche Formen dort gibt, wird bei mir zugeschlagen (:

      Löschen
  2. Obwohl mir die Muffins gut gefallen, muss ich ehrlich zugeben, dass ich mir das Ergebnis schon besser vorgestellt habe.. Man kann nur ganz oben die Sturkutr erkennen..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Ergebnis hängt prinzipiell immer vom Teig selbst ab.
      Da sich in meinem Teig ganze Apfelstücke befinden und er daher etwas dicker sein muss, damit die Muffins hinterher nicht so leicht durchweichen und auseinander brechen, kann es schon mal sein, dass vereinzelte Muffins die Form nicht perfekt annehmen.
      Jedoch sieht man real die Maserung etwas besser; wenn schließlich mit etwas Farbe die Struktur hervorgehoben wird, kann man sie gut erkennen.
      Ich denke allerdings, dass die Rosen noch besser werden würden, wenn der Teig etwas dünner wäre und somit optimal in die Form laufen würde - dann jedoch werden die Muffins schneller brechen und Obst sollte man auch nicht hinzufügen, sondern nur mit Aromen arbeiten. Eine Zwickmühle.

      Prinzipiell bin ich aber echt zufrieden - ich hatte schon Formen, in denen alles angeklebte und die Form erst recht nicht angenommen wurde.

      Löschen
  3. Ich backe total gerne und habe auch unzähliger solcher Formen zu Hause^^ Danke für das Rezept :)
    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von solchen Formen kann man wahrlich nicht genug haben. Die haben bei mir einen ähnlichen Obsessionsgrad als Schuhe :D

      Sehr gerne (:

      Löschen